Über netzart

Arbeitsbeispiele

Leistungen

ecke

Kontakt


Internet im PR-Einsatz
Der Berlin-Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht im Internet
Dr. Juliane Laschke

Mit der zunehmenden Kommerzialisierung des Internets und den vereinfachten Zugängen ändert sich auch das Profil und das Verhalten der Nutzer. Aus ziellosem "Surfen" ist gezielte und schnelle Informationssuche geworden. Ebenso hat sich der Anspruch an Präsentationen im Internet gewandelt. Noch vor nicht langer Zeit war es ausreichend überhaupt mit einer "Visitenkarte" im World Wide Web vertreten zu sein. Heute spielt das "Wie" und das "Was" eine größere Rolle. Die Nutzer sind durch Erfahrung anspruchsvoller geworden und erwarten eine technisch perfekte und in der Gestaltung überzeugende Lösung. Darüber hinaus möchten sie gut aufbereitete und aktuelle Information vorfinden.

Das Beispiel des Berlin-Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht verdeutlicht, wie die Internet-Präsentation in die Öffentlichkeitsarbeit eingebunden werden kann.

Insolvenzrecht On-line

Der gemeinnützige Verein wurde im März 1998 gegründet, inzwischen hat er 150 Mitglieder. Ziel des Vereins ist es, durch regelmäßige Zusammenkünfte für alle, die mit Insolvenzrecht zu tun haben, den fachlichen Austausch zu ermöglichen und sich in diesem Bereich durch Vorträge weiterzubilden.

Mit der Gründung des Vereins wurden auch Web-Seiten für das Internet geplant. So war es von Anfang an möglich, sich einen Überblick über den neu gegründeten Verein zu schaffen. Zunächst umfassten die Web-Seiten eine knappe Informationen über die Ziele des Vereins. Der Nutzer konnte sich über den Vorstand informieren, die Satzung abrufen und ein Beitrittsformular ausdrucken. Das alles existierte im Internet bevor ein Prospekt gedruckt wurde.

Als Kern der Information wurden die Veranstaltungsplanungen im Internet veröffentlicht. An dieser Stelle kann sich der Interessentenkreis über die laufenden Planungen informieren. Jeder kann entscheiden, welche Vorträge für ihn von Interesse sind und sie langfristig in seinem Terminkalender vormerken.

Zunehmend freuen sich die Vereinsmitglieder darüber, dass Referenten auch Zusammenfassungen oder auch ganze Referat-Skripte zur Verfügung stellen. Gerade die Volltexte der Vorträge stellen über die Veranstaltung hinaus eine langfristige qualifizierte Informationsquelle für die Fachwelt dar. Entsprechend groß ist das Interesse an diesen Seiten in Fachkreisen.

Die Veröffentlichung im Internet erfüllt den Zweck, den man traditionell mit einer regelmäßig erscheinenden Zeitschrift erfüllt. Im Vergleich zu einer solchen Zeitschrift und regelmäßigen Rundschreiben ist der Aufwand für die Erstellung der Web-Seiten wesentlich geringer und obendrein ist es einfacher, die Information aktuell zu halten.

Mit der Entwicklung der Vereinsaktivitäten wurden die Web-Seiten zunehmend in die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins eingebunden. Zu Pressekonferenzen können die Presseerklärungen abgerufen werden und wo immer ein Journalist nach Material über das neue Insolvenzrecht fahndet, findet er auf dem Server des Vereins komprimierte Informationen und kann Kontakte zu Experten herstellen.

In Ergänzung zu den Kerninformationen werden außerdem für die interessierte Öffentlichkeit zusätzliche Service-Angebote veröffentlicht: Eine Liste der Schuldnerberatungsstellen von Berlin und Brandenburg ist ebenso zu finden wie weiterführende Verweise zum Thema im Internet (LInks).

Die Vorteile der zur Verfügung gestellten Informationen durch den Verein im Internet liegen auf der Hand:

- Die Information kann zu jeder Zeit aktuell sein

- Sie kann wo immer man will abgerufen werden

- Jeder kann auf die Information zugreifen, die ihn interessiert, zu einer Zeit, die er bestimmt

- Arbeitsergebnisse werden festgehalten und sind weiterhin verfügbar

- Interaktion ist über E-Mail möglich

- Ersatz der Printmedien bedeutet Kostenersparnis

- Überblick über die Resonanz der Seiten beim Nutzer wird ermöglicht

Statistik erlaubt Feedback

Anhand von Statistiken läßt sich überprüfen, in welcher Weise das Informationsangebot im Internet von den Mitgliedern und dem Interessentenkreis angenommen wird. Die Entwicklung der Zugriffszahlen für den Berlin-Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht kann als typisch angesehen werden. Das Balkendiagramm zeigt für die ersten sechs Monate eine stark ansteigende Kurve der Zugriffe. Das ist in etwa die Zeit, die ein neues Informationsangebot im Internet braucht, um bekannt zu werden. Die Suchmaschinen müssen die Seiten erst einmal aufnehmen und verfügbar halten. Nach etwa einem halben Jahr haben sich die Zugriffszahlen mit leicht steigender Tendenz auf einem hohen Level eingependelt. Sichtbare Veränderungen sind im allgemeinen gut erklärbar zum Beispiel durch besondere Veranstaltungen oder Ferienzeiten.

Inzwischen ist de Web-Server zu beachtlicher Größe angewachsen und entwickelt sich zu einem Pool der Informationen zum neuen Insolvenzrecht und das innerhalb eines Klientels, das nicht gerade zu den Vorreitern der neuen Technik gehört. Das Interesse an dem Thema ist groß. Die Zugriffszahlen auf das Informationsangebot haben sich innerhalb eines Jahres verdoppelt und liegen jetzt bei insgesamt 800 Zugriffen im Monat. Wobei ca.500 Nutzer über die Eingangsseite kommen und ca. 300 Nutzer sich an einer anderen Stelle des Informationsangebots einwählen, weil sie über Suchmaschinen kommen oder aber sich eine bestimmte Seite, wie z. B. ãTermine", als ãBookmark" bei sich gespeichert haben.

Nutzer und Nutzen

Bei der Art der Information ist klar, dass der überwiegende Teil der Zugriffe aus Deutschland stammt.

Die Statistik gibt in einem bestimmten Rahmen auch Auskunft darüber, wer auf das Informationsangebot zugreift. So lassen sich beispielsweise die Zugriffe von Hochschulen aus ganz Deutschland lokalisieren, auch Banken, Großunternehmen und Zeitungen nutzen offensichtlich das Angebot intensiv und tauchen häufig in der Statistik auf. Die Statistik gibt auch Auskunft über die Tageszeit des erfolgten Zugriffs. Der größte Teil der Interessenten greift an Wochentagen am Nachmittag auf die informationen zu. Das läßt annehmen, dass es sich um Zugriffe von Arbeitsplätzen aus handelt.

Im Wesentlichen lassen sich zwei unterschiedliche Nutzertypen vermuten: Fachleute und Interessierte Laien, die nach Inhalten suchen und regelmäßige Besucher, die sich über Termine usw. informieren

Am Beispiel des Berlin Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht, läßt sich gut zeigen, welche Vorteile ein fachlich fundiertes Informationsangebot im Internet für den Nutzer haben kann. Gleichzeitig kann man sehen, wie Publizität und Transparenz der Information durch das Medium Internet dem Verein zugute kommt.

Das Informationsangebot des Berlin-Brandenburger Arbeitskreises für Insolvenzrecht finden Sie im World Wide Web.

 


zurück