Über netzart

Arbeitsbeispiele

Leistungen

ecke

Kontakt


 

INTERNET: Chancen für Anwälte
Dr. Juliane Laschke

Noch ist die Zahl der Juristen im World Wide Web durchaus überschaubar. Sind es doch bisher im Wesentlichen diejenigen, die sich mit Medienrecht beschäftigen oder sonst einen Draht zur Technik haben, die sich im INTERNET präsentieren. In der Regel sind die Präsentationen sehr zurückhaltend. Die grafische Aufbereitung fällt eher bescheiden aus, es werden Standorte, das Firmenprofil und die Biographien der Anwälte knapp abgehandelt.

Neue Medien für Juristen

In doppelter Hinsicht werden Juristen in Zukunft verstärkt mit der Datenkommunikation in Berührung kommen. Zum einen als Gegenstand der Rechtssprechung, denn im Zusammenhang mit dem INTERNET stehen eine Reihe bisher ungelöster rechtlicher Probleme, die mit der Nutzung der Datenkommunikation in Verbindung stehen. Das betrifft sowohl den Wirtschaftsverkehr über das Netz, das Urheberrecht, den Jugendschutz und nicht zuletzt den Datenschutz.

Zum anderen, der Umgang mit den neuen Informationstechnologien in der eigenen Kanzlei. So wenig wie man heute ein Büro ohne Telefon, Anrufbeantworter und elektronischer Textverarbeitung auskommt, so wenig wird man in den kommenden Jahren auf die Anbindung zum Internet verzichten können.

Informationsbeschaffung im INTERNET

Von großem Nutzen ist das INTERNET mit Sicherheit für jede Form von Informationsbeschaffung, sei es, daß es sich um die Beschaffung von Firmendaten handelt oder um die Frage, wer sich wo mit was beschäftigt. Über Listen und Suchmaschinen werden sie schnell fündig. Von besonderem Interesse für Anwälte erscheint der anwaltliche Suchdienst, die Informationenangebote, die von den einzelnen Rechtsfakultäten zur Verfügung gestellt werden (z. B. Net-Law Library in Münster), die vielen amtlichen Veröffentlichungen mit Gesetzestexten und Entscheidungssammlungen sowie das aktuelle Verzeichnis lieferbarer Bücher. Das Wissen, das man benötigt, um sich im World Wide Web zu bewegen, kann sich jeder, der schon einmal eine Maus bewegt hat, innerhalb eines Nachmittags aneignen.

Elektronische Post

Mit der zunehmenden Zahl der Nutzer gewinnt auch die Möglichkeit, sich per Electronic Mail (E-Mail) auszutauschen, an Bedeutung. Erst einmal als Alternative zur vertrauten Briefpost, die elektronische Post ist binnen weniger Sekunden beim Empfänger. Außerdem können Sie Schriftsätze übertragen und, wenn Sie wollen, daran in Berlin, Mailand und Moskau gemeinsam mit ihren Kollegen arbeiten; dabei können auch Bilder oder Töne übertragen werden.

Eine Fülle neuer Möglichkeiten

Neben den Möglichkeiten im INTERNET, die sich durch eine Fülle von gebündelten Informationsquellen und erweiterter Kommunikation über E-Mail eröffnen, wird in Zukunft die Präsenz des eigenen Unternehmens im Netz an Bedeutung gewinnen. Die großen Firmen sind bereits im Netz vertreten, mittelständische Unternehmen ziehen im Moment nach. Wie weit sich dieser Trend vielleicht sogar bis hin zu kleinen Handwerksbetrieben fortsetzen wird, ist bisher noch nicht absehbar. Das hängt davon ab, in welchem Ausmaß Kommunikation im regionalen Raum an Bedeutung gewinnt.

Zum jetzigen Zeitpunkt läßt sich bereits absehen, daß gerade mit der Markterschließung durch ausländische Konkurrenz auf dem Hintergrund eines gemeinsamen europäischen Marktes sich die Spielregeln des Wettbewerbs nachhaltig verändern werden. Hierbei werden Netze eine entscheidene Rolle spielen. Das bedeutet: kein Unternehmer, dessen Zeithorizont über die nächsten zwei Jahre hinaus geht, wird diesen Trend ignorieren können. Es gilt also, diese Entwicklungsschritte sorgfältig zu verfolgen und zu überlegen, in welchem Umfang ein eigenes Engagement sinnvoll ist. Wie für andere Firmen und Dienstleister auch hat das Internet für Juristen eine Werbefunktion. Gerade für spezialisierte Anwaltskanzleien bietet es die Chance die Interessensschwerpunkte darzustellen. Mandanten werden sich zunehmend über dieses Medium den passenden Anwalt für ihr Anliegen suchen und so wird es neben der realen ãrichtigen Adresse" auch so etwas wie eine virtuell ãrichtige Adresse" geben und die zeichnet sich dadurch aus, daß sie gut gestaltet und durchdacht konzipiert wird.

Eigene Präsenz im Netz

Die Bandbreite der eigenen Präsentation im INTERNET reicht von der ãVisitenkarte im Netz" bis zu einem Server mit umfangreicher Information über ihre Kanzlei, Hinweise auf Veröffentlichungen, Veranstaltungen und Literatur und Verweise auf alles, was für den Anwalt und seine Klienten von Interesse ist. Die Informationen, die sie anbieten, können sowohl auf ihrem Rechner oder irgendwo in Berlin wie auch an jedem anderen Ort der Erde auf einem Rechner liegen.

Das Besondere an den Informationen im Internet ist, daß sie als sogenannter Hypertext aufbereitet sind. Das bedeutet: der Leser wird durch die Informationen mit Hilfe von anklickbaren Begriffen (Links) geleitet, so daß er sich die für ihn wichtigen Informationen herausgreifen kann. Anders als bei traditionellen Schriftstücken, wo linear mehr oder weniger vorgegeben ist, in welcher Reihenfolge die Information aufzunehmen ist und ungeachtet der Tatsache, welcher Teil für den Leser von Interesse ist. Der Hypertext bietet eine Menge Möglichkeiten zielgerichteter Information, die entsprechend diesem Medium aufbereitet werden muß.

Nutzen der eigenen Präsenz im Netz

Zunehmend wird die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen bestimmt sein von den Kenntnissen moderner Kommunikation. Immer dringlicher wird es für alle Unternehmer, sich frühzeitig mit diesem neuen Medium vertraut zu machen, um den kommenden Entwicklungen, die in ihrem gesamten Ausmaß noch nicht absehbar sind, gewachsen zu sein.

Gerade für eine Berufsgruppe, wie sie die der Anwälte darstellt, ist ein großer Nutzen durch die neue Technik zu erwarten, weil gerade bei ihnen ein beträchtlicher Bedarf an ständig neuer Information und ein enormer Bedarf an Kommunikation vorhanden ist.


Erschienen im "Berliner Anwaltsblatt" , Heft 5/97

zurück